News

Dr. Johanna Schöps neu im Team

26. Juni 2017
/ /
in News
/
Comments Closed

GreenSurvey bekommt kompetente Unterstützung. Frau Dr. Johanna Schöps wird zukünftig Ihre Erfahrungen und Kompetenzen in der Marktforschung einbringen. Ihre Arbeitsschwerpunkte werden dabei in der Projektbearbeitung liegen, wo sie insbesondere die Themen Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit bearbeiten wird. Aufgrund Ihrer einschlägigen Erfahrungen sowohl in der Hochschulforschung, als auch bei freien Marktforschungsunternehmen kennt sie die modernen Methoden qualitativer und quantitativer Marktforschung. Fachlich beschäftigt Sie sich vor allem mit verbraucherrelevanten Themen wie Kundenzufriedenheit und Kundenloyalität im Einzelhandel.

Wir begrüssen somit unser zweites “weibliches Mitglied” im Team und freuen uns auf spannende Projekte und Aufträge mit Johanna.

Informationen zu Dr. Johanna Schöps

Mehr erfahren

Anforderungen von Verbrauchern an Car-Sharing Konzepte

23. Juni 2017
/ /
in News
/
Comments Closed

GreenSurvey gibt methodische Unterstützung für Straubinger Studentin bei ihrer Bachelorarbeit über Verbraucheranforderungen an Car-Sharing-Konzepte.

Im Zuge ihrer Bachelorarbeit untersucht Christina Stahl zusammen mit dem Wissenschaftszentrum Straubing, des Technologie- und Förderzentrums (TFZ) und der GreenSurvey GmbH die Anforderungen der  Bevölkerung an ein mögliches Car-Sharing Konzept. Car-Sharing bedeutet, dass Kraftfahrvorzeuge gemeinschaftlich genutzt werden. Mit Hilfe von Car-Sharing entfallen unter anderem die Anschaffungskosten für ein eigenes Auto. In der Bachelorarbeit wird durch eine Online-Umfrage ein möglicher Bedarf der Straubinger Bevölkerung ebenso untersucht wie die Ausgestaltung an ein solches Konzept. Zusätzlich werden alternative Kraftstoffe wie etwa CNG in der Umfrage thematisiert (mehr Infos zu dem interssanten Projekt unter idowa).

Möchten Sie an der kurzen Umfrage teilnehmen und Ihre Ansichten zu dem Thema einbringen: Mit einem Klick geht´s zur Umfrage

Mehr erfahren

GreenSurvey GmbH stellt sich vor beim Business Breakfast

29. Mai 2017
/ /
in News
/
Comments Closed

Als Neumitglied beim Netzwerk Chemie Cluster Bayern bot sich GreenSurvey die Gelegenheit, sich bei der vom ChemieCluster Bayern organisierten Veranstaltung „Chemie trifft Start-ups“ im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie in München vorzustellen. Im Chemie-Cluster Bayern vernetzen sich mehr als 120 Unternehmen und Forschungseinrichtungen der bayerischen Chemiebranche. Das Netzwerk dient insbesondere der Förderung von Produkt- und Prozessinnovationen für neue nationale und internationale Märkte.

Andreas Gabriel gab vor rund 50 Repräsentanten der Branche und Unternehmensvertretern einen Überblick über das Leistungsspektrum von GreenSurvey und zeigte, wie moderne Methoden der Marktforschung helfen können, aktuelle Fragen aus den Bereichen „Green Chemistry“ und „Cleantech“ zu beantworten. Die Teilnehmer des „Business-Breakfast“ konnten zudem live vor Ort das GreenSurvey Instant-Feedback ausprobieren und die Veranstaltung bewerten.

 

Bild: Andreas Gabriel erklärt den Teilnehmern das GS Instant Feedback

Mehr zu dem Event finden Sie auf der Homepage des ChemieClusters und als Bericht in der Passauer Neuen Presse

Mehr erfahren

War ich gut? – GreenSurvey testet innovatives Kunden-Feedback Terminal

28. April 2017
/ /
in News
/
Comments Closed

Wie schön wäre es, innerhalb von Sekunden und ohne viel Aufwand zu erfahren, ob Kunden, Gäste oder Partner mit den  Leistungen des eigenen Unternehmens zufrieden sind? GreenSurvey testet dazu erstmals das neu entwickelte Instant-Feedback Terminal im Lokanta, dem Restaurant im Hafen Straubing-Sand, um Gästen die Möglichkeit für direktes, onlinebasiertes Feedback, und den Gastronomen eine Schnell-Analyse über die Zufriedenheit Ihrer Kunden zu bieten.

Mit der Tablet-basierten Technik können Kunden von Gastronomie, Einzelhandel aber auch von Messen und Seminaren ganz einfach ihre Meinung über die erbrachte Leistung kundtun. Die Rückmeldung erfolgt sofort am Ort des Geschehens, also z.B. im Restaurant, wenn das Erlebte noch präsent ist. Dies hat den Vorteil, dass der Gastronom oder Einzelhändler unmittelbar eine ehrliche, unverfälschte Meinung über seine Leistungen erhält und aus diesen Erkenntnissen seine Kundenzufriedenheit weiter erhöhen und sein Angebot optimieren kann. So ist es auch möglich Internetbewertungen vorzugreifen, indem der Kunde die Möglichkeit hat sich direkt, aber trotzdem anonym äußern zu können.

Die Testinstallation im LokantaInstant-Feedbacks wurde gleich von einer großen Gruppe von Mitarbeiterinnen der Straubinger Stadtentwässerung getestet, die eine Woche lang während einer internen Fortbildungsmaßnahme im Lokanta zu Gast sind.  „Das ist doch eine tolle Möglichkeit, sofort Feedback zu geben – solange die Eindrücke noch frisch sind und man dies auch noch ohne komplizierte Technik oder Kärtchen ausfüllen zu müssen durchführen kann“, so ein Schulungsteilnehmer bei der Eingabe seiner Bewertung.

Ein Bewertungsterminal eignet sich besonders im Einzelhandel, um Kundenrückmeldungen einfach, anonym und zeitnah zu erfassen.
Ann-Kathrin Kaufmann (links) und Claudia Kirchmair (rechts) von der BioCampus GmbH testen das System im Lokanta im Gründerzentrum zusammen mit GreenSurvey Geschäftsführer Andreas Gabriel

Ein ausführlicher Bericht zur Aktion auf regio-aktuell24.de

 

Mehr erfahren

Ich packe meinen Koffer und …

28. März 2017
/ /
in News
/
Comments Closed

Das Team der GreenSurvey GmbH bezieht ab 1. April 2017 die neuen Büroräumlichkeiten im Gründerzentrum Straubing-Sand.

Auch die Firmenadresse ändert sich damit. GreenSurvey firmiert ab diesem Zeitpunkt am Europaring 4 am Hafen Straubing-Sand und befindet sich damit in guter Gesellschaft mit vielen anderen Unternehmen und Start-Ups aus den Bereichen der Nachwachsende Rohstoffe und weiteren verbundenen Branchenfeldern.

Die vorliegende Infrastruktur und Möglichkeiten zur weiteren Vernetzung bieten nun ideale Voraussetzungen, um Ihnen unsere Leistungen anbieten zu können.

Gründerzentrum

 

Umzug nach Straubing-Sand

Angekommen!

Alle weiteren Kontaktdaten und Ansprechpartner für Sie bleiben wie gewohnt erhalten

Wir freuen uns, wenn wir Sie in unseren Räumlichkeiten begrüßen dürfen!

Mehr erfahren

GreenSurvey bringt bayerischen Baumschulern Marktforschung näher

23. Februar 2017
/ / /
Comments Closed

Endverkaufsbaumschulen und Marktforschung - wie passt das zusammen? Das fragten sich die Teilnehmer der jährlichen Wintertagung des Landesverbandes Bayern e.V. im Bund deutscher Baumschulen im oberbayerischen Zuchering am 22.Februar.

Andreas Gabriel zeigte in seinem Vortrag Möglichkeiten auf, wie die Untersuchung der Märkte und der eigenen Kunden auch für die Baumschulbranche wichtige Erkenntnisse bringen kann, um einen bemerkbaren Mehrwert für die einzelne Betriebe zu schaffen. Als konkrete Beispiel wurden den Mitgliedern zwei konkrete Studien zum Thema Preiswissen von Pflanzenkäufern und ein Eye-Tracking-Experiment mit Pflanzen vorgestellt und anschließend diskutiert.
Am Ende war man sich einig, dass die Kundenperspektive häufig vernachlässigt wird, obwohl besonders der Endverkauf in Baumschulen weiterhin ein "People's Business" bleiben wird.

Mehr erfahren

GreenSurvey gewinnt Businessplanwettbewerb

2. Februar 2017
/ /
in News
/
Comments Closed

GreenSurvey überzeugt die Jury beim Businessplanwettbewerb Plan B: Die fünf Experten von GreenSurvey liefern den besten „Pitch“ beim Prämierungsevent des Businessplanwettbewerbs Plan B und sichern sich den ersten Platz

Der von der BioCampus Straubing GmbH in 2016 zum zweiten Mal ausgerichtete Wettbewerb sucht deutschlandweit nach den innovativsten Geschäftsideen für eine biobasierte Zukunft und neue Nutzungsmöglichkeiten von Nachwachsenden Rohstoffen. Der Plan B Wettbewerb richtet sich speziell an Neugründerinnen und Neugründern in diesem Themenfeld. Erfahrene Gründungsexperten und Unternehmensberater begleiteten über mehrere Monate die rund 20 Wettbewerbsteilnehmer bei der Umsetzung ihrer Geschäftsideen zu einem tragfähigen Businessplan.

Die Ideen und das Erfolgsrezept von GreenSurvey überzeugte letztendlich die Fachjury und brachte das Team in die Endstufe des Wettbewerbs.

Erfolgreicher Auftritt beim Prämierungsevent in der Sennebogen Akademie im Hafen Straubing-Sand

Gewinner

Preisverleihung durch Staatssekretär Franz Josef Pschierer (2. v.l.) Dr. Gloria Gaupmann (Clariant, re.). Foto: Photographie Barbara Rötzer

Die drei von der Jury des Wettbewerbs am besten bewerteten Geschäftspläne erreichten das Finale, das im Rahmen eines Prämierungsevent am 30. Januar 2017 vor 200 geladenen Gästen durchgeführt wurde. Für die drei Finalisten des Businessplanwettbewerbs galt es, Jury und Publikum in drei Minuten von ihrem grünen Erfolgsrezept zu überzeugen. Unter der Schirmherrschaft von Bayerns Wirtschaftsstaatssekretär Franz Josef Pschierer und dem Vorsitzenden des Aufsichtsrates der Biocampus GmbH, Oberbürgermeister Pannermayr durchgeführten Abendveranstaltung lieferten Dr. Paul Lampert und Dr. Thomas Decker von GreenSurvey den überzeugendsten „Pitch“ der drei Finalisten und sicherten sich neben dem Publikumspreis auch den ersten Platz des Wettbewerbs.

 

 

 

 

Weitere Informationen zum Wettbewerb und dem Prämierungsevent unter www.planb-wettbewerb.de

So sehen Sieger aus: verfolgen Sie hier den Beitrag zum Prämierungsevent bei Donau TV

Weitere Berichterstattung: Regio-Aktuell24  Straubing.de  Straubinger Tagblatt 

IHK-Zeitschrift 03-2017

Beitrag in der März-Ausgabe der Zeitschrift IHK-Niederbayern

Mehr erfahren

Den Kunden durchschauen! GreenSurvey präsentierte Eye-Tracking auf der IPM in Essen

28. Januar 2017
/ /
in News
/
Comments Closed

Die Marktforscher der GreenSurvey GmbH stellten zusammen mit der Unternehmensberatung greenworks GmbH aus Feucht bei Nürnberg auf der weltweiten Gartenbau-Leitmesse IPM in Essen aus. Vom 24. Bis 27. Januar 2017 konnten sich Besucher und Interessierte erstmalig in der Messegeschichte an einer der modernsten Methoden der Marktforschung, dem Eye-Tracking selbst versuchen.

Eye-Tracking hilft Potenziale bei Warenpräsentation, Verpackungsdesign und Werbemaßnahmen aufzudecken

Mit Hilfe von Augenkameras, die an einer speziellen Brille angebracht sind, lässt sich das menschliche Blickverhalten beim Betrachten von Werbematerialien, Produkten oder kompletten Einkaufsvorgänge aufzeichnen. Bei der Analyse des Blickverlaufs wird untersucht, welche Blickbereiche das Auge des Kunden in welcher Zeitdauer fixiert.

Im Gegensatz zu klassischen Befragungen von Untersuchungspersonen zu Ihren Produktpräferenzen oder Einkaufsgewohnheiten, können bei der Messung unbewusster Sinnesreaktionen die „wahren“ Verhaltensmuster erkannt und analysiert werden. Dies gibt Herstellern oder Händlern Hinweise über die tatsächliche Wahrnehmung ihrer Produkte durch die Kunden. Interessierte Messebesucher konnten sich am Stand über die Technik informieren und slebst an einem kleinen Experiment ihren Blickverlauf aufzeichnen.

Das Live-Experiment:

Die freiwilligen Teilnehmer setzten die Eye-Tracking-Brille auf und wurden anschließend auf ihre Blickrichtung kalibriert. Nach Start des Experiments bekamen en sie die Aufgabe, anzugeben, welche der beiden Orchideen sie kaufen würden und warum. Anhand des aufgenommenen Blickpfades (siehe Bild) lässt sich feststellen, welche Produktbereiche sie tatsächlich betrachtet und fixiert hatten und ob ihre Anagaben zur Kaufentscheidung auch zum Blickverlauf passen.

Folgen Sie diesem Link zu einem Beispiel einer Aufnahme eines Blickverlaufes.

Und hier können Sie die Blickpfad-Analyse von zwei Probanden verfolgen.

Bildergalerie: Impressionen von der IPM

 

Übrigens: einenausführlichen Bericht über die Messepräsenz finden Sie in der TASPO 09/2017.

Dazu auch der Hinweis für Sie: Lernen Sie Eye-Tracking bei Ihnen vor Ort kennen als Pilotbetrieb für die Teststudie "Optimierung der Kassenzone"

Mehr erfahren

GreenSurvey und greenworks suchen interessierte Einzelhandelsbetriebe für Pilotstudie „Optimierung der Kassenzone“

25. Oktober 2016
/ /
in News
/
Comments Closed

Bild_kassenzoneDie Kassenzone ist einer der umsatzstärksten Plätze im Markt, so das Ergebnis verschiedener Analysen der Marktforschung. Je nach Marktgröße werden z.B. in der Kassenzone des LEH knapp 5 Prozent des Gesamtumsatzes erzielt. Die Kassenzonen in Gartencentern und Einzelhandelsgärtnereien bieten jedoch noch großes Optimierungspotenzial hinsichtlich Gestaltung und des daraus folgenden Mehrumsatzes.

Eye Tracking ist eine Methode der Marktforschung, die mit Hilfe einer Augenkamera das menschliche Blickverhalten beim Betrachten von Produkten oder komplette Einkaufsvorgänge aufzeichnen. Dadurch können unbewusste Reaktionen von Kunden auf bestimmt Untersuchungsobjekte wie z.B. Produkte und deren optimale Platzierung in der Kassenzone gemessen werden.

Ziel einer Pilotstudie bei Gartencentern oder Einzelhandelsgärtnereien ist es, mit Hilfe der Technik des Eye-Trackings eine optimale Produktauswahl und Produktplatzierung zu ermitteln, um Umsatzpotentiale im Kassenbereich voll ausschöpfen zu können. Die Verknüpfung der Ergebnisse mit dem Beratungscoaching von unserem Partner greenworks GmbH ist ein einzigartiges Angebot, das es in dieser Form bisher in der grünen Branche nicht gibt.

Sie sind daran interssiert, Ihre Kassensituation zu analyisieren und zu verbessern? Weitere Informationen erhalten Sie bei Dr. Paul Lampert.

Mehr erfahren

Kooperation Greenworks und GreenSurvey: Unternehmensberatung und Marktforschung für die grüne Branche

15. Juni 2016
/ /
in News
/
Comments Closed

logo-greenworks-600Die greenworks GmbH mit Sitz in Feucht und GreenSurvey GmbH werden zukünftig kooperieren, um ihren Kunden aus dem gärtnerischen Einzelhandel gemeinsam ein noch umfassenderes und besseres Angebot im Bereich innovativer Dienstleistungen, Vermarktungsstrategien, Marktforschung und Unternehmensberatung bieten zu können. Die angebotenen Dienstleistungen richten sich sowohl an den Fachhandel als auch an Produzenten und Großhändler, die den Absatz ihrer Produkte verbessern wollen. Ein entsprechender Kooperationsvertrag wurde von Herrn Gössmann (Geschäftsführer Greenworks) und GreenSurvey-Geschäftsführer Andreas Gabriel unterzeichnet.

Weitere Informationen zur künftigen Zusammenarbeit und den angestrebten Zielen sind bereits in der Fachpresse veröffentlicht.
Interview mit Herrn Prof. Klaus Menrad zur Kooperation (aus TASPO Nr.21-2016): Link

Mehr erfahren
  • Kooperationspartner und Mitgliedschaften

  • Kunden und Auftraggeber